medien-doktor.de Monitoring für Wissenschaftsberichterstattung tu - technische universität Dortmund

Analysierte Pressemitteilung: „FAU-

Forscher entwickeln neues

Materialsystem für effiziente und

langlebige Solarzellen“

 

Quelle: Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (10.11.2017)

Erkenntnisse der Inhaltsanalyse:

Die Pressemitteilung beschreibt, dass Forscher der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg aus dem Halbleiter Perowskit Schichten für Solarzellen hergestellt haben, die in der Forschung bisher erreichte Wirkungsgrade für solche Bauelemente übertreffen sollen. Während 9 von 10 anwendbaren Kriterien in der Qualitätsdimension Relevanz als „bestmöglich erfüllt“ codiert wurden, sind es bei der Qualitätsdimension Transparenz nur 3 von 9 anwendbaren Kriterien.

Qualitätsdimension RELEVANZ

Die Informationen in der Pressemitteilung werden größtenteils als relevant bewertet. Da der zeitliche Anlass der Pressemitteilung jedoch nicht eindeutig benannt ist, wurde dieses Kriterium als „nicht erfüllt“ codiert.

Qualitätsdimension SACHGERECHTIGKEIT

Begriffe und Formulierungen wie „Durchbruch“, „noch deutlich spannender“ oder „das extrem zukunftsträchtige Forschungsfeld“ haben den Ausschlag gegeben, die in der Pressemitteilung verwendete Sprache als nicht neutral oder sachlich zu bewerten. Da „kostengünstig sowie in großer Geschwindigkeit“ ungenaue Angaben sind, im Text zu anderen Punkten aber auch genaue Informationen enthalten sind, wurde die Genauigkeit als „teilweise erfüllt“ codiert.

Qualitätsdimension TRANSPARENZ

5 von 9 anwendbaren Kriterien wurden als „nicht erfüllt“ codiert. So ergab die Inhaltsanalyse, dass keine Angaben zur Finanzierung, zu Kooperationspartnern oder zu Quellen für Fakten, die für die Einordnung der Kernaussagen relevant sind, gemacht wurden. Zudem finden sich keine Kontaktdaten der Pressestelle im Text. Das Kriterium Grenzen ist ebenfalls „nicht erfüllt“, da keine einschränkenden Angaben zur Aussagekraft der Haupterkenntnisse in der Pressemitteilung enthalten sind.

Qualitätsdimension VERMITTLUNG

Die Inhaltsanalyse ergab, dass die Inhalte der Pressemitteilung überwiegend verständlich vermittelt werden. Fachbegriffe werden jedoch nicht erklärt.

Qualitätsdimension VIELFALT

In der Pressemitteilung kommt ein Experte der eigenen Einrichtung zu Wort. Andere Quellen, neben der eigenen Einrichtung oder Kooperationspartnern, werden nicht angeführt.

*Wir erfassen und bewerten diese Qualitätsdimension hier vor dem Hintergrund, dass deren Anwendbarkeit innerhalb der Wissenschafts-PR noch nicht abschließend diskutiert ist.


Fazit

32 von 35 Kriterien sind von den 32 anwendbaren Kriterien sind 19 (59 Prozent) bestmöglich erfüllt.

Zum Vergleich: Die Bewertungen der gleichen Pressemitteilung durch den Medien-Doktor Citizen und den Medien-Doktor PR-Watch.

Inhaltsanalysen und mehr

Die gleichen Pressemitteilungen, die wir im Forschungsprojekt „Inhaltsanalysen“ untersuchen, werden von professionellen Journalisten anhand der Medien-Doktor Kriterien begutachtet. Diese Gutachten finden sich im „Medien-Doktor PR-Watch“.

 

Auch in unserem Citizen Science Projekt „Medien-Doktor Citizen“ beschäftigen wir uns mit Pressemitteilungen zu Umweltthemen – hier aus Sicht journalistischer Laien.

Legende

GrünKriterium erfüllt
GelbKriterium teilweise erfüllt
RotKriterium nicht erfüllt
WeißKriterium nicht anwendbar