medien-doktor.de Monitoring für Wissenschaftsberichterstattung tu - technische universität Dortmund

DER MEDIEN-DOKTOR MACHT WEITER

Nachdem wir einige Zeit mangels ausreichender Finanzierung keine neuen Gutachten zu Umwelt- und Medizin-Themen einstellen konnten, laufen nun neue Projekte an. Im Rahmen des BMBF-geförderten Projekts MEDIATE werden voraussichtlich von Herbst 2018 an Bewertungen zur Berichterstattung über medizinische Diagnosetests veröffentlicht werden. In einem neuen Projekt zur Umweltberichterstattung, das von der Thyssen-Stiftung gefördert wird, entwickeln wir gemeinsam mit Laien Kriterien, um Beiträge zu Umweltthemen aus der Perspektive von Mediennutzerinnen und -nutzern zu bewerten und mit Gutachten aus journalistischer Sicht zu vergleichen. Erste Ergebnisse finden sich voraussichtlich ab dem Spätsommer auf unserer Webseite „Forschung“. Ferner liefern wir weiterhin aktuelle Blogbeiträge (Sprechstunde und Exkursion) mit Tipps zur Recherche und zur Identifikation von Fake News, die Sie auch über RSS-Feed, Facebook und Twitter verfolgen können. Eine Übersicht über weitere hilfreiche Tools für Umwelt- und Medizinjournalisten findet sich auch unter Tools (Medizin und Umwelt) Alle Gutachten seit Beginn des Projekts sind im Archiv (Medizin und Umwelt) zu finden.

MEDIZIN-THEMEN

  • „Vitamin G! Wie Grün“

    „Vitamin G! Wie Grün“

    Bewertet am 22. November 2016
    Veröffentlicht in Die Welt
    PM: Universität Göteborg

    Sich im "im Grünen" aufzuhalten, auch im Rahmen von Therapien, könnte helfen, gesundheitliche Probleme zu verbessern, berichtet die Welt, und verweist auf verschiedene Studien, die dies belegen sollen. Viele wichtige Infos werden nur oberflächlich oder gar nicht angesprochen, ob es Studien gibt, die dagegen sprechen, bleibt offen. Die Pressemitteilung zu einer der Studien bleibt ähnlich oberflächlich.

UMWELT-THEMEN

  • „Ja, das ist der Klimawandel“

    „Ja, das ist der Klimawandel“

    Bewertet am 25. September 2017
    Veröffentlicht in Zeit Online

    Die heftigen Regenfälle dieses Sommers führten nicht nur vielerorts zu überschwemmten Kellern, sondern auch zu der Frage, ob sich hier schon der Klimawandel bemerkbar macht. Ein Beitrag von Zeit Online erläutert, warum klare Antworten schwierig sind. Indes dürften die vielen Zahlen und die unpassende Überschrift manche Leserinnen und Leser verwirren.

PR-Watch

Pressemitteilungen aus der Wissen- schafts-PR richten sich nicht nur an Journalisten, die diese Informationen einordnen und möglichst prüfen, sondern immer häufiger auch an die breite Öffentlichkeit direkt. Nicht selten vertritt man in den Pressestellen von Wissenschaftsinstitutionen sogar die Ansicht: "Wir machen Journalismus." Der Medien-Doktor macht daher die Probe aufs Exempel: Was passiert, wenn man Pressemitteilungen aus Medizin und Umwelt anhand jener Kriterien analysiert, die wir zur Begutachtung journalistischer Beiträge nutzen? – Wir freuen uns auch auf Vorschläge zur Bewertung für dieses Experiment!