Sprechstunde

Recherchetipp: Zentren der Gesundheitsforschung

Journalisten sind immer auf der Suche nach Experten zu einem Thema. Hier ein kurzer Hinweis auf eine noch recht neue Anlaufstelle: Die Zentren der Gesundheitsforschung. Wir bieten eine Adressenliste mit den jeweiligen Ansprechpartnern.

Dass die Zentren der Gesundheitsforschung als Quelle bisher noch wenig bekannt sind, liegt natürlich auch an dem Umstand, dass vier der inzwischen sechs Zentren gerade erst offiziell eröffnet wurden. Die beiden ersten gibt es seit 2009.

Jedes Zentrum konzentriert seine Forschung auf ein großes Gesundheitsgebiet. Schon der Name verrät, zu welchem Thema man einen Experten im jeweiligen Zentrum finden kann (in Klammern ein Link zur Karte mit den jeweiligen Standorten):

Deutsches Konsortium für Translationale Krebsforschung (DKTK), Standorte (pdf)

Deutsches Zentrum für Infektionsforschung (DZI), Standorte (pdf)

Deutsches Zentrum für Lungenforschung (DZL), Standorte, (pdf)

Deutsches Zentrum für Herz-Kreislaufforschung (DZHK), Standorte (pdf)

Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE), Standorte (pdf)

Deutsches Zentrum für Diabetesforschung (DZD), Standorte (pdf)

Die Bezeichnung Zenrum ist etwas irreführend, da die Mediziner nicht an einem Ort forschen, an dem man sie besuchen oder anrufen könnte, um sie zu interviewen oder um eine Einschätzung zu bitten. Diese Zentren existieren nur virtuell und thematisch. Die beteiligten Mediziner und Forschergruppen sind über die gesamte Republik verteilt (daher die Standortkarten). Das macht die Suche nach einem Experten nicht gerade einfach.

Es gibt zwei Wege, um in den Zentren einen Experten zu finden. Entweder man versucht es über die Webseite (wenn vorhanden) bzw.über die bereitgestellten Karten, auf denen die Standorte verzeichnet sind. Mühsam.

Oder man versucht die zentralen Ansprechpartner für die Presse zu kontaktieren, die einen dann weiter leiten können. Das Problem: Auch deren Kontakten sind nicht in jedem Fall so einfach zu finden.

Daher habe ich beim zuständigen Ministerium angefragt, ob es nicht eine Adressenliste gibt, auf der alle Ansprechpartner der Zentren gelistet sind. Die Pressestelle hat mir prompt eine Liste geschickt, die wir hiermit exklusiv zur Verfügung stellen.

Ich habe die Tabelle zusammengefasst, sodass alles auf ein DIN A4-Blatt passt. Das pdf kann man sich herunterladen und abspeichern oder ausdrucken:

DZG Ansprechpartner (1912)

 

Viel Erfolg bei der Recherche.

Übrigens: Wer weitere Tipps für die Recherche hat, kann uns gerne darauf hinweisen, wir geben diese gerne an dieser Stelle weiter. Einfach auf den „Schreiben Sie uns …“-Button klicken …

Weitere interessante Links gibt es auf unsere Service-Seite Tools für Journalisten.


Schreiben Sie uns...