Sprechstunde

Mehr Möglichkeiten, kostenlos Forschungsartikel für die Recherche zu beziehen

Wir hatten hier und hier bereits ausführlich auf Möglichkeiten hingewiesen, wie man für die Recherche medizinischer Themen kostenlos an Fachartikel („Paper“) gelangt. Es gibt inzwischen zwei weiter Wege, auf die ich kurz hinweisen möchte:

Unpaywall

 

Eine Erweiterung für den Google Chrome- oder den Firefox-Browser, die automatisch erkennt, ob eine Studie bzw. ein Artikel irgendwo im Netz bereits kostenlos (zum Beispiel durch den Autor/die Autorin) als pdf zum herunterladen angeboten wird. Ob es solche frei zugänglichen Artikel gibt, zeigt die Erweiterung durch ein farbiges Hinweislabel am Browserrand an.

Ein goldfarbenes Label verweist auf freie Artikel auf der Verlagsseite, ein grünes Label auf frei zugängliche Paper auf einem Preprint-Server oder einer Institutsseite, ein blaues Label zeigt freie Artikel an, bei denen es keine Angaben zur Lizensierung gibt. Dieser Hinweis erscheine in der Regel dann, wenn man sich selbst bereist hinter der Paywall befindet, also Zugang zum Magazin hat.

Bereitgestellt wird die Erweiterung durch die non-profit Organisation Impactstory.

In der FAQ heißt es, die Erfolgsquote, freie Artikel zu finden, läge bei 50 bis 80 Prozent, hänge aber auch stark vom Fachgebiet ab. Wer Erfahrungen mit der Trefferquote hat, kann ja kurz eine E-Mail schicken, wir geben das dann gerne weiter,

In den FAQ erklären die Macher auch die Unterschiede zum umstrittenen Sci-Hub-Projekt.

Ein ganz ähnliches Projekt ist dagegen der bereits seit 2013 verfügbare:

Open Access Button

 

Hier kann man auf einer Webseite die DOI-Nummer, den Titel, die URL oder andere Angaben in eine Suchmaske eintragen, und erhält dann Informationen, ob und wo das Paper frei verfügbar ist. Nach einer kurzen Registrierung, bekommt man auch die Möglichkeit, ein Bookmarklet in seiner Lesezeichenleiste zu integrieren, das man klickt, um einen Suchprozess auszulösen. Damit ist der OAB auch für mehr Browser nutzbar als die Erweiterung von Unpaywall.

Bei der einfachen und sehr kurzen Registrierung gibt man an, welche Profession man verfolgt. Mit dieser Info und der Anfrage wendet sich die Webseite dann automatisiert per E-Mail an den Autor/die Autorin des gesuchten Fachartikels, um den Artikel anzufordern, falls keine freizugängliche Version des Artikels gefunden wurde.

Wer hiermit Erfahrungen gesammelt hat, kann uns gerne darüber berichten, wir ergänzen dann hier.


LINKS

Unpaywall
http://unpaywall.org

Open Access Button
https://openaccessbutton.org

Medien-Doktor: 7 Wege zum medizinischen Fachartikel im kostenlosen Volltext (Nachtrag 27.7.)

Medien-Doktor: Cochrane Reviews im Volltext – kostenlos


Schreiben Sie uns...