Sprechstunde

Medizinjournalismus Linkliste: Studien verstehen und beurteilen können

Wer gut und verantwortungsvoll über Gesundheits- und Medizinthemen berichten will, kommt nicht daran vorbei, sich mit der Methodik medizinischer Studien auseinanderzusetzen. Nur so lassen sich Aussagen von Medizinern überprüfen und die Ergebnisse von Studien beurteilen. Das Lernen und Verstehen der Studienmethodik ist indes nicht leicht und auch nicht auf die Schnelle gemacht. Bis auf wenige Ausnahme sind vorhandenen Quellen für Mediziner geschrieben und nicht für Journalisten oder andere Personen außerhalb der Fachkreise, zumindest gibt es inzwischen einige Artikelreihen in deutscher Sprache, die wir an dieser Stelle zusammengestellt haben (basierend auf einer Zusammenstellung von Gerd Antes, einem der beiden Co-Direktoren des Deutschen Cochrane Zentrums in Freiburg, mit dem wir zusammenarbeiten).

Einige der im folgenden aufgelisteten Artikel(reihen) sind zwar schon ein paar Jahre alt, indes nach wie vor hilf- und lehrreich, da sich an den grundlegenden Regeln nichts ändert.


Auf den Seiten des „Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin“ steht eine sehr empfehlenswerte Artikelserie zur Methodik bereit, die ursprünglich im Fachmagazin The Lancet in Englisch erschien, und die durch das DNEBM übersetzt und kostenfrei übersetzt wurde. Eine Einleitung gibt es hier:

Die einzelnen Artikel kann man hier direkt anwählen:


In der „Deutschen Zahnärztlichen Zeitschrift“ erschien über viele Jahre die Reihe „EbM-Splitter“, in der auch immer wieder empfehlenswerte Artikel zu finden sind (frei zugänglich).


Die Deutsche Medizinische Wochenzeitschrift (DMW) hat 2007 ein Sonderheft zum Thema herausgegeben, dessen 24 Kapitel online frei verfügbar sind:


Seit 2009 bringt das Deutsche Ärzteblatt eine Artikelserie in loser Folge zur Bewertung wissenschaftlicher Studien (in deutsch und englisch):


An anderer Stelle haben wir hier im Blog auf die folgenden beiden, leichter verständlichen Lesetipps hingewiesen:

Das Buch und die elektronische Version als Webseite „Wo ist der Beweis?“,
(die Übersetzung des englischsprachigen „Testing Treatments“):


Die Reihe Evidenz-Sprechstunde, die wir zuletzt hier vorstellten, ist kostenlos auf der Webseite der Deutschen Apotheker Zeitung, erschienen.


Zum generellen Verständnis der Evidenzbasierten Medizin helfen Artikel auf den Seiten des IQWiG weiter, die ebenfalls gut verständlich sind, weil sie für Patienten geschrieben sind:


Schreiben Sie uns...