Was macht Medien-Doktor Medizin?

Wir beurteilen die Qualität medizin- journalistischer Beiträge in Publikums- medien nach festgelegten Kriterien und geben Tipps für das journalistische Handwerk. So hoffen wir, die Berichterstattung über neue Therapien, Arzneimittel, Tests und Behandlungsarten besser und verständlicher zu machen.
Stethoskop_Laptop

Willkommen!

„Sport senkt Infarktrisiko bei Depressiven“

In einer Meldung berichtet die HAZ, dass laut einer Studie ein spezielles Sportprogramm Menschen mit Depressionen helfen könne, ihr erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen zu senken. Der Artikel fasst leider nur die Pressemitteilung der Medizinischen Hochschule Hannover zusammen. Diese liefert indes zu fast keinem unserer Kriterien die nötigen Informationen.

„Sport senkt Infarktrisiko bei Depressiven“

„Wersbach: Neue Technik gegen Depression“

Erneut übernimmt eine Lokalseite der Rheinischen Post weitgehend den Text einer Pressemitteilung ohne eigene Recherche. Der Artikel reicht die Informationen einer Klinik durch, die Depressionen mit einem Magnetwellen-Verfahren behandelt. Eine Recherche wäre indes nötig gewesen, denn die Pressemitteilung fällt recht oberflächlich aus.  


„Zu viel Folsäure fürs Baby“

Auf einer Konferenz berichten Forscher, dass sie möglicherweise Hinweise dafür gefunden haben, dass übermäßig viel Folsäure in der Schwangerschaft das Risiko für Autismus bei den Kindern erhöhen könnte. Der Artikel in der „Welt“ wie auch die Pressemitteilung der Universität erklären das Risiko nicht ganz ausreichend, weisen indes beide auf die Unsicherheit der Ergebnisse hin.  


„Pilotstudie: Magic Mushrooms könnten starke Depressionen lindern“

Eine kleine Studie liefert erste Hinweise, dass ein Wirkstoff aus sogenannten „Magic Mushrooms“ Menschen mit Depressionen helfen könnte. Sowohl ein Artikel auf Spiegel Online als auch die Pressemitteilung des Fachmagazins bereiten das Thema gut auf. Im journalistischen Text fehlt indes die Einordnung durch einen unbeteiligten Experten als zweite Quelle. In der Pressemitteilung gibt es diese.


„Neue Therapie bei Herzschwäche getestet“

In einer kurzen Meldung berichtet Bild.de über ein neues Mittel gegen Herzschwäche, das einem Patienten die Operation erspart haben soll. Die meisten wichtigen Informationen bekommen Leser nicht. Die längere Pressemitteilung zur 2014 veröffentlichten Studie bietet mehr Informationen.