Die Gutachter

Wer erstellt die Gutachten des Medien-Doktor Medizin?

Uns unterstützt ein Team erfahrener Wissenschafts- und Medizinjournalisten aus allen Mediengattungen als Gutachter. Im Folgenden stellen wir sie in alphabetischer Reihenfolge in Kurzbiografien vor. Eine Erklärung des Begutachtungsprozesses finden Sie hier.

 

Hristio Boytchev ist freier Journalist mit Fokus Wissenschaft, Medizin, Investigativ- und Datenjournalismus. Diplombiologe. Carl-Sagan-Preis der GWUP 2017, 3. Preis Wissenschaftsjournalist des Jahres 2016 Medium Magazin, Arthur F. Burns Fellow 2012 bei der Washington Post.

 


Tilman HassensteinDr. Tilman Hassenstein
studierte Humanmedizin in Göttingen und Berlin. Nach der Promotion 1988 folgte eine sechsjährige Tätigkeit als Arzt der AIDS-Hilfe Hamburg mit den Schwerpunkten Beratung, Fortbildung und Öffentlichkeitsarbeit. Anschließend Wechsel als Quereinsteiger in den Wissenschaftsjournalismus. Seit einer Festanstellung als Redakteur des Gesundheitsmagazins Visite im NDR-Fernsehen von 1999 bis 2001 arbeitet Tilman Hassenstein als freier Medizin- und Wissenschaftsjournalist für verschiedene TV-Sender, Print- und Online-Medien. Seit 2009 macht er Öffentlichkeitsarbeit für den Sonderforschungsbereich 841 „Leberentzündung: Infektion, Immunregulation und Konsequenzen“ an der Universität Hamburg.

 


Nicole HeißmannNicole Heißmann
arbeitet als Redakteurin im Wissenschaftsressort des stern und schreibt über Medizin, Umwelt und Ernährung. Ihre Kolumne „Aufgetischt“ erscheint im Magazin Dr. v. Hirschhausens stern Gesund Leben. Sie studierte Umweltwissenschaften in Essen und Barcelona und besuchte die Henri-Nannen Journalistenschule. Für ihre Arbeit wurde sie mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Journalistenpreis des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin und dem Medienpreis der Deutschen Diabetes Gesellschaft; 2016 war sie in einem stern-Team für den Nannen Preis in der Kategorie Investigation nominiert. Im Piper Verlag erschien 2012 ihr Buch „Die Homöopathie-Lüge“, das sie gemeinsam mit Christian Weymayr verfasst hat. Sie lebt mit ihrer Familie in Hamburg.

 


Dr. Patrick Hünerfeld
ist Arzt und Journalist. Er arbeitet in der Wissenschaftsredaktion des SWR als Autor, Regisseur und Redakteur. Neben zahlreichen Magazin- und Nachrichtenbeiträge hat er in den zurückliegenden Jahren eine Reihe Fernsehdokumentationen für ARD, SWR und ARTE gemacht, die u.a. mit dem Peter-Hans-Hofschneider Recherchepreis für Wissenschafts- und Medizinjournalismus, dem DGPPN-Medienpreis für Wissenschaftsjournalismus der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) und mit dem Deutschen Journalistenpreis Neurologie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) ausgezeichnet wurden.


Martina Keller arbeitet als freie Wissenschaftsjournalistin in Hamburg.Sie hat viel für Printmedien wie Zeit, Geo oder Spiegel geschrieben. Aktuell produziert sie vor allem Hörfunkfeatures für ARD-Sender und den Deutschlandfunk. 2016/2017 war sie Teilnehmerin der zweiten Masterclass Zukunft des Wissenschaftsjournalismus der Robert-Bosch-Stiftung. Ein Schwerpunkt sind investigative Recherchen. 2012 gehörte sie einem Team des ICIJ an, das die Verflechtungen des internationalen Leichenhandels recherchierte. Für mehrere Arbeiten wurde sie mit Journalistenpreisen ausgezeichnet, etwa dem Georg von Holtzbrinck-Preis für Wissenschaftsjournalismus oder dem Deutschen Journalistenpreis Neurologie.

 


Sabine Keller ist stellvertretende Chefredakteurin der Website gesundheitsinformation.de (herausgegeben vom Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen, IQWiG). Bis 2012 arbeitete sie als freie Medizinjournalistin, u.a. als Redakteurin des Portals familienplanung.de  der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), als Autorin verschiedener Gesundheits-Ratgeber für die Stiftung Warentest und als Mitarbeiterin des Redaktionsbüros Langbein & Skalnik, Wien. Nach Abschluss ihres Soziologiestudiums in Hamburg und Bremen war sie von 1985 bis 1991 Redakteurin der Zeitschrift „Dr. med. Mabuse“ und des in dieser Zeit gegründeten Mabuse-Buchverlags in Frankfurt am Main.

 


KlausKochPortraitDr. Klaus Koch
ist Leiter des Ressorts Gesundheitsinformation im Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) und Chefredakteur der Website gesundheitsinformation.de. Er schloss 1989 ein Diplom-Biologiestudium in Bonn und Köln ab. 1990 erhielt er das Stipendium „Wissenschaftsjournalismus“ der Robert Bosch Stiftung, bis Ende 2005 arbeitete er als freier Wissenschafts- und Medizinjournalist und Buchautor hauptsächlich für nationale Tageszeitungen (z. B. Süddeutsche Zeitung), Fachmagazine (z. B. Deutsches Ärzteblatt) und Buchverlage (z.B. Stiftung Warentest). Für seine journalistische Arbeit erhielt er Auszeichnungen in den Jahren 1997, 2001 und 2004. Anfang 2006 wechselte er ins IQWiG. Im Jahr 2007 schloss er eine Promotion zum Dr. rer. medic. an der Universität zu Köln ab. Von 2009 bis 2013 war er Mitglied im erweiterten Vorstand des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin e. V., von 2011 bis 2015 stellvertretender Sprecher, von 2015 bis 2017 Sprecher im Fachbereich Patienteninformation und -beteiligung des Netzwerks.

 

 

Nicola Kuhrt ist freie Wissenschaftsjournalistin. Sie schreibt für den Stern, die Zeit, Brand eins, Spiegel Wissen und GPSP. Von 2012 bis 2015 war sie Redakteurin im Ressort Wissenschaft bei Spiegel Online. 2015 war sie Wissenschaftsjournalistin des Jahres. Sie ist Vorstandsmitglied der Wissenschafts-Pressekonferenz und im Beirat von Pro Exzellenzia. Sie lebt mit Mann und ihren Kindern in Hamburg.

 

 

Dr. Heike Le Ker ist Ärztin und stellvertretende Ressortleiterin der Gesundheit bei SPIEGEL ONLINE. Sie studierte Medizin in Münster, Berlin und Paris und arbeitete in der Neurologie eines Berliner Krankenhauses. Nebenher schrieb sie frei für „Neue Zürcher Zeitung am Sonntag“, „Welt“, „Süddeutsche Zeitung“ und arbeitete für das NDR-Fernsehen. 2005-2006 besuchte sie die Axel-Springer Journalistenschule in Berlin. Seit Januar 2007 ist sie Redakteurin bei SPIEGEL ONLINE mit dem Schwerpunkt Medizin. Von 2015-2016 war sie Ressortleiterin Wissenschaft/Gesundheit, seit Januar 2018 stellvertretende Ressortleiterin Gesundheit. Jahrelang hat sie die wöchentliche Kolumne „Ein rätselhafter Patient“ verfasst und ein Buch mit demselben Titel veröffentlicht. Sie lebt mit Mann und drei Kindern in Hamburg.

 

 

Christiane Löll, eine approbierte Ärztin, arbeitet seit vielen Jahren als Journalistin, mit den Schwerpunkten Wissenschaft, Gesundheit, Bildung und Gesellschaft. Zu ihren Stationen zählen die Deutsche Presse-Agentur (dpa), die Organisation Ärzte ohne Grenzen und acht Jahre Selbständigkeit als freie Journalistin.

Im Jahr 2014 war sie Mitglied der Masterclass Wissenschaftsjournalismus der Robert Bosch Stiftung und veröffentlichte das Projekt „Genexpressionen“ beim Online-Magazin Substanz, es ging um Gentests bei Brustkrebs. Für die weiterführende Recherche erhielt sie im Jahr 2016 ein Stipendium der Wissenswerte und veröffentlichte unter anderem ein großes Stück dazu bei der Süddeutschen Zeitung. Derzeit arbeitet Christiane als Redaktionsleitung für das Magazin P.M. Fragen & Antworten und schreibt für GEO. Christiane ist Genossin bei den RiffReportern.

 


Martina Lenzen-Schulte
Dr. med. Martina Lenzen-Schulte ist Redakteurin beim Deutschen Ärzteblatt und hat zuvor die Medizinplattform Medscape.de in Deutschland mit aufgebaut. Sie studierte Jura, Philosophie und Medizin in Freiburg, München und an der Hadassah-Universität in Jerusalem. Sie legt Wert auf redaktionelle Unabhängigkeit und auf die Feststellung, weder von Pharmafirmen noch von Krankenkassen Honorare für Auftragsarbeiten entgegenzunehmen. Neben ihrer Tätigkeit als Fachredakteurin schreibt sie für Publikumsmedien wie Frankfurter Allgemeine und EMMA, und berichtet im Blog www.geburtsrisiken.de über neue Studien aus der Geburtsmedizin.

 


Dr. Regina Oehler
ist Wissenschaftsredakteurin beim Hessischen Rundfunkund verantwortet dort Sendungen wie das Funkkolleg ‚Biologie und Ethik‘.  Sie hat Biologie und Psychologie studiert und in Freiburg und Oxford als Neurobiologin gearbeitet, bevor sie über ein Stipendium der Robert-Bosch-Stiftung zum Wissenschaftsjournalismus kam. Sie schrieb zahlreiche Artikel für die ZEIT und die Süddeutsche Zeitung und hatte 16 Jahr lang einen Lehrauftrag für Wissenschaftsjournalismus an  der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Zu den Büchern, die sie herausgegeben hat, gehören ‚Gesundheit neu denken‘  und ‚Biologie und Ethik: Natur im Griff?‘.



Nicole Simon
arbeitet seit 2007 als freie Medizin- und Wissenschaftsredakteurin. Zuvor war das Labor ihr Arbeitsplatz. Sie studierte Humanbiologie in Marburg, spezialisierte sich in Hamburg auf die Krebsforschung. Praktika bei Spiegel Online und beim stern halfen beim Quereinstieg in den Journalismus. Nach verschiedenen Weiterbildungen unter anderem an der Henri-Nannen-Schule und einem Zwischenstopp bei stern.de lockte die Selbstständigkeit. Ihre Texte erscheinen heute im stern, im Tagesspiegel, bei PM oder der Zeit. Am liebsten schreibt sie über Neurobiologie, medizinische Fortschritte und alles, was sich im Labor abspielt.

 

Dr. Christian WeymayrDr. Christian Weymayr, promovierter Biologe, arbeitet seit 1987 als Wissenschafts- und Medizinjournalist. Nach einem Robert Bosch Stipendium für Wissenschaftsjournalismus mit Praktika in diversen Redaktionen war er Jungredakteur bei der ZEIT, Medizinredakteur bei Ergo (einem Entwicklungsprojekt des Bauer-Verlags) und verantwortlicher Redakteur beim Medien-Service Wissenschaft. Von 1998 bis 2014 schrieb er als freier Journalist für Unternehmen und diverse Medien. Er verfasste vier Bücher, zuletzt “Die Homöopathie-Lüge“ mit Nicole Heißmann, sowie Fachartikel zur Krebsvorsorge, gab den Newsletter “Krebsvorsorge aktuell“ heraus, war Sachverständiger im gemeinsamen Bundesausschuss, hatte einen Lehrauftrag an der FH Gelsenkirchen und ist Mitglied im Deutschen Netzwerk Evidenzbasierte Medizin, Fachbereich Patienteninformation und -beteiligung. Seit 2009 arbeitete er unter anderem als Redakteur des IGeL-Monitor, dessen Projektleiter er inzwischen ist. Er hat das Entscheidungshilfetool „DecisionCube“ entwickelt und ist seit November 2018 am Shared Decision Making-Projekt der Uniklinik Schleswig Holstein beteiligt.

Mehr Infos unter www.christian-weymayr.de


Martin Winkelheide
arbeitet seit 1989 als Radiojournalist. Er moderiert die Medizinsendung „Journal am Vormittag – Sprechstunde“ im Deutschlandfunk, und die Wissenschaftssendung „Leonardo – Wissenschaft und mehr“ auf WDR5. Als Autor arbeitet er für den Deutschlandfunk (v. a. für die Sendung „Forschung aktuell“), den WDR und andere ARD-Anstalten. Gemeinsam mit Michael Lange ist er für „Leo2go“ unterwegs. Er ist Mitglied der Wissenschafts-Pressekonferenz und Mitbegründer der „Kölner Freiwilligen Agentur” – einer gemeinnützigen Agentur, die Ehrenamtliche berät und vermittelt. Er erhielt u.a. den Wilhelm und Ingeborg Roloff-Preis 1997/98 der Deutschen Lungen-Stiftung, den Europäischen Journalistenpreis 2003 des VDMJ (gemeinsam mit dem Team der „Sprechstunde“) sowie den Georg von Holtzbrinck Preis für Wissenschaftsjournalismus 2006.


Tanja Wolf ist freie Medizinjournalistin und arbeitet für Spiegel online und verschiedene Tageszeitungen. Zu ihrem Schwerpunkt Zahnmedizin hat sie 2014 ein Buch veröffentlicht („Murks im Mund“) und wurde 2009 mit einem Preis der Initiative proDente ausgezeichnet. Zudem schreibt sie für den IGeL-Monitor und für die Verbraucherzentrale NRW, für die sie einen Ratgeber über Individuelle Gesundheitsleistungen und einen über Zähne verfasst hat.

Seit 2002 ist sie auf Medizinthemen spezialisiert. Zuvor war sie Redakteurin bei der Westdeutschen Zeitung in Düsseldorf. Sie studierte Geschichts- und Politikwissenschaft in Düsseldorf und Neapel.

 


Kathrin Zinkant
ist Redakteurin im Ressort Wissen der Süddeutschen Zeitung. Im Anschluss an das Biochemie-Diplom an der Ruhr-Universität Bochum studierte sie Wissenschaftsjournalismus an der FU Berlin. Nach dem ersten Praktikum in der damals noch jungen Wissenschaftsredaktion der FAS blieb sie dort mehrere Jahre Pauschalistin und schrieb unter anderem auch für den stern, stern Gesund Leben und den deutschen Technology Review. 2005 ging sie als Wissenschaftsredakteurin zu ZEIT Online und war dann als freie Autorin in Hamburg tätig, vor allem für ZEIT Wissen und die FAS. 2010 übernahm sie das Wissen in der Wochenzeitung der Freitag, 2012 dann die Ressortleitung des deutschen New Scientist. Zuletzt arbeitete Kathrin Zinkant als freie Autorin für Wissenschaft und Medizin in Berlin, vor allem für die FAS, Zeit online und die Süddeutsche Zeitung. Ihre Themenschwerpunkte sind Ernährung und Biomedizin. Ein ganz besonderes Interesse gilt der öffentlichen Rezeption von Wissenschaft.

 

 

Ehemalige Gutachter

  • Elke Brüser
  • Sascha Karberg
  • Eva Schindele
  • Volker Stollorz
  • Frank Wittig