Sprechstunde

Lesertelefone: ZAPP-Beitrag bestätigt Medien-Doktor Recherchen

ZAPP LogoEin aktueller TV-Beitrag im NDR-Medienmagazin ZAPP bestätigt und erweitert die Ergebnisse unserer Recherchen zum Thema Lesertelefonaktion.  Wir hatten im Laufe der Bewertung eines Artikels auf bild.de zum Thema „Vorzeitiger Samenerguss“ herausgefunden, dass die als „unser Lesertelefon“ vorgestellte Aktion gar nicht von bild.de durchgeführt worden war, sondern von einer darauf spezialisierten PR-Agentur. Von dieser stammte auch der „Frage und Antwort-Teil“ auf der Bild.de-Webseite, der als Teil einer Zusammenfassung von der PR-Agentur den interessierten Redaktionen zur freien Verfügung gestellt wurde.

Der Auftrag zur Telefonaktion stammte von einer PR-Agentur (wie uns schriftlich bestätigt worden war), die für das Marketing des Pharmaherstellers Berlin Chemie verantwortlich ist. Berlin Chemie vertreibt das verschreibungspflichtige Medikament Priligy (Wirkstoff Dapoxetin), das für die Therapie gegen „Vorzeitigen Samenerguss“ zugelasssen ist, und im bild.de-Artikel als einzige Therapie genauer beschrieben ist.

Während unserer Recherchen war uns schon aufgefallen, dass es solche von PR-Agenturen durchgeführten Telefonaktionen bereits seit Jahren und zu unterschiedlichsten Themen gibt.

Durch unsere Recherchen aufmerksam gemacht untersuchten die Autoren des ZAPP-Beitrags Daniel Bröckerhoff und Daniel Schmidthäussler weitere Themenfelder und Aktionen. Sie zeigen, dass eines der Probleme dieser Aktionen (neben anderen) ist, dass einige für die Telefonaktionen eingesetzten Experten, Interessenkonlikte haben. Dies hatten wir im Fall „Vorzeitiger Samenerguss“ ebenfalls kritisiert.

http://youtu.be/urnuX2Aowkk

In den von uns und im ZAPP-Beitrag  vorgestellten Telefonaktionen wird Lesern nicht kenntlich gemacht, dass diese eigentlich von PR-Agenturen im Auftrag von Firmen (Pharmahersteller, Versicherung, Tierfutterhersteller) durchgeführt wird.

Der vollständige ZAPP-Beitrag findet sich auf der NDR-Webseite.

Dort gibt es auch noch ausführliche, ungeschnittene Interviews mit einem Leitenden Online-Redakteur einer regionalen Zeitung, dem Geschäftsführer einer Agentur, die solche Telefonaktionen durchführt, einem Vertreter einer Versicherung, die Telefonaktionen beauftragt hat, und einem Mitglied des Presserates.

Aus der Bild.de-Redaktion war laut ZAPP niemand bereit zu einem Interview.

Unsere inhaltliche Bewertung des Bild.de-Artikels entlang unseres Kriterienkatalogs findet sich hier.

ZAPP-Autor Daniel Bröckerhoff hat auf seinem Blog die Hintergründe zur Story erzählt.


Schreiben Sie uns...