Angerichtet!

Mehr lesen »

Kriterien für guten Ernährungsjournalismus veröffentlicht

Das Projekt Medien-Doktor Ernährung bewertet die Qualität ernährungsjournalistischer Beiträge in Online-Medien und erklärt auf einer eigenen Webseite (http://www.medien-doktor.de/ernaehrung/), was an einem Artikel über Lebensmittel, Diäten oder Ernährungsformen gelungen und was weniger hilfreich für Leserinnen und Leser ist. Grundlage der Bewertungen ist ein selbstentwickeltes Set von Kriterien, mit denen zwei GutachterInnen unabhängig voneinander verschiedene Aspekte eines Artikels analysieren. Angesiedelt ist das Projekt an der Universität Leipzig in der nutriCARD-Arbeitsgruppe Ernährungskommunikation von Dr. Tobias Höhn am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft. Die Herleitung und Erarbeitung dieses Kriteriensets wird nun in einem Fachartikel in der Januarausagbe des Bundesgesundheitsblatts vom Leitenden Redakteur des Medien-Doktor…


Mehr lesen »

Klick-Tipp: Der nutriCARD-Weihnachtskalender

Statt Süßigkeiten bietet der nutriCARD-Online-Weihnachtskalender 24 Überraschungen aus dem Forschungscluster nutriCARD, das Projekt in dem auch der Medien-Doktor Ernährung angesiedelt ist. „Bis 24. Dezember geben Ihnen jeden Tag Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Halle-Wittenberg, Jena und Leipzig Einblicke in die Forschungsarbeiten des Kompetenzclusters für kardiovaskuläre Ernährung und Gesundheit (nutriCARD). Hinter jedem Türchen verbirgt sich ein Video – und manchmal sogar mehr. Wir begleiten Sie im Advent mit nahrhaften, nichtkalorischen Informationen aus der Wissenschaft rund um Ernährung.“ Wer neugierig ist, hier geht es direkt zum Weihnachtskalender: https://www.nutricard.de/adventskalender/


Mehr lesen »

Umfrage unter Ernährungsjournalisten – jetzt teilnehmen

Ernährungskommunikation ist eines der großen Forschungsfelder des Kompetenzclusters für kardiovaskuläre Gesundheit und Ernährung (nutriCARD), dem Kooperationspartner des Medien-Doktor Projektes, der den Medien-Doktor Ernährung ermöglicht. In diesem Kontext läuft derzeit Deutschlands wohl größte Erhebung unter Ernährungsjournalisten. Sie wendet sich an Journalisten in Printmedien, Hörfunk, TV und Online-Medien, die sich schwerpunktmäßig mit dem Themenfeld Ernährung/Essen befassen. Eine Teilnahme ist möglich unter: https://www.soscisurvey.de/Ernaehrungsjournalismus/  „Wir erwarten uns von dieser Berufsfeldstudie Aufschluss über Arbeitsbedingungen, Handlungsroutinen und Einstellungen der Journalisten, aber auch Fakten über die Verortung des Querschnittsthemas Ernährung in den Medienbetrieben“, sagt Studienleiter Dr. Tobias D. Höhn von der Universität Leipzig.  Mehr als 2500 Medienkontakte…


Mehr lesen »

Es gibt jetzt einen Medien-Doktor für Ernährungsjournalismus

Macht Pasta schlank? Ist Low-Carb besser als Low-Fat? Wie gesund ist das neue Superfood? – Die Berichterstattung über Ernährung boomt, angereichert um wissenschaftliche Studien, Ratgeber-Anleitungen zum Abnehmen und medizinischen Tipps. Doch wie gut ist die journalistische Aufarbeitung von Ernährungsstudien und des komplexen Themas rund um Essen und Trinken? Das nimmt ab sofort der Medien-Doktor ERNÄHRUNG unter die Lupe – ein Forschungsprojekt des Kompetenzclusters für Ernährung und kardiovaskuläre Gesundheit der Universitäten Halle-Jena-Leipzig (nutriCARD) mit dem Lehrstuhl für Wissenschaftsjournalismus der TU Dortmund. Untersucht werden Beiträge aus deutschen Medien, in denen positive oder negative Effekte von Lebensmitteln, Ernährungsformen, Diäten oder einzelnen Substanzen beschrieben werden. „Wir schauen…